Das könnte Sie interessieren

Woher kommt der Begriff BLOG ?
Geschichtliches - Was verstehen wir unter einem Blog?
Kommunikationswissenschaftliche Merkmale von Weblogs

HKT's Blog

Montag, 16. November 2009 - 13:09 Uhr
Wie die Quadriga auf das Schloss in Braunschweig kam.

Alle guten Dinge sind DREI – Die dritte Quadriga tront nun auf dem neuen Schloss in Braunschweig. Das, wovon die Berliner noch träumen, nämlich von ihrem Schloss, das wieder erbaut werden soll, das ist in Braunschweig längst Wirklichkeit geworden. Das alte Braunschweiger Schloss, das nach dem Krieg vollständig vom Erdboden verschwunden war, ist wieder aufgebaut worden und hat eine neue Quadriga erhalten und zwar die größte Deutschlands. Erinnerungen an einen historischen Augenblick: Ein einzigartiges Erlebnis, die Ankunft Brunonias. – Die sagenhafte Wagenlenkerin und Schutzgöttin Braunschweigs mit ihrem Pferdegespann, war nach einer langen Reise mit einem Tieflader von Polen nach Braunschweig gebracht worden und stand nun zum Greifen nahe vor dem neu erbauten Schloss.

Von einem Kran wurde sie auf die Beine gestellt, bevor sie am 23. Oktober 2008 ihren Platz oberhalb des Portikus auf dem neu errichteten Schloss einnehmen konnte.


Die erste Braunschweiger Quadriga wurde im Zeitraum zwischen 1855 und 1863 gefertigt. Dabei handelt es sich um eine eine überlebensgroße Skulpturengruppe. Sie besteht aus Brunonia, einer allegorischen Schutzgöttin des Herzogtums, des Landes sowie der Stadt Braunschweig, die in einem alten, antiken zweirädrigen Streitwagen stehend ein Gespann aus vier Pferden [Quadriga], lenkt, wobei sie mit der linken Hand die Zügel und mit der rechten ein Feldzeichen hält, an dessen Spitze sich ein lorbeerumkränztes „W“ für Wilhelm befindet. Die dritte Version dieses Viergespanns steht nun seit dem 23. Oktober 2008 auf dem Neubau des Braunschweiger Schlosses.

Die Technischen Daten: Größe, Gewicht und die Herstellung
Die 3. Version der Quadriga wurde nach dem originalen 1:3-Modell der ersten Rietschel-Quadriga, das sich heute im Dresdner Albertinum befindet, hergestellt. Wie bereits 1863, ist sie wieder die größte Quadriga Deutschlands. Zunächst wird die Figurengruppe noch einige Zeit lang golden glänzen, dann allmählich braun werden, bis sie schließlich die übliche grüne Patina durch die Witterung erhält. Den Unterrschied zeigt das grüne Reiterestandbild, wovon nur ein kleines Stück im Hintergrund auf dem Foto oben sichtbar ist. - In diesem Fall wurde jedoch auf eine künstliche Patinierung verzichtet.
Die Braunschweiger Quadriga ist ca. 9 m hoch, 7,50 m breit und 9,50 m lang. Die Brunonia hat eine Größe von 5,30 m. Ihr Kopf wurde nach einem Abguss des erhaltenen Originalkopfes von 1863 gestaltet. Der Streitwagen, auf dem sie steht hat eine Länge von 4,60 m, eine Höhe von 2,30 m und ist 2,60 m breit. Seine zwei Räder sind 2,80 m hoch. Die vier Pferde messen an der höchsten Stelle 4,50 m und sind 4,70 m lang. Die gesamte Skulpturengruppe wiegt mit dem nachträglich eingebauten Edelstahlskelett zur Aufnahme der Windlasten circa 25,8 Tonnen.
Die Herstellungskosten von 700.000 Euro wurden von der Richard-Borek-Stiftung übernommen, die die Quadriga der Stadt Braunschweig im Jahre 2008 zum Geschenk machte. Die Folgekosten für technische Überprüfung, Reinigung und notwendige Renovierungen in Zukunft hat die Stadt Braunschweig übernommen.

Geschichte und Fotos: Herbert K. Tarrey „life“miterlebt!

Anmelden

Über den Dächern Braunschweigs - Die Quadriga

Die Aufbringung der Quadriga - 23.10.2008

Hinweis:

Zum Vergrößern, bitte die kleinen Fotos anklicken!

Die größte Quadriga Deutschlands

Die Übergabe

Ansprache des Oberbürgermeisters

Schenkung der Quadriga des Residenzschlosses an die Stadt Braunschweig. Ansprache des Oberbürgermeisters Dr. Hoffmann am 27.10.2008.